Keine Massage bei:

  • Fieber
  • Ansteckenden Erkrankungen, etwa Erkältungen oder Grippe
  • Hautausschlägen
  • akuten Verletzungen
  • Entzündungen
  • unklaren starken Schmerzen
  • frühzeitigen Wehen

Bei lokalen Erkrankungen dürfen einige Köperzonen nicht massiert werden:

  • Krampfadern
  • undiagnostizierte Hauterscheinungen
  • Blaue Flecken, Schnitte, Sonnenbrand
  • Wassereinlagerungen, Ödeme ( Lymphdrainage empfohlen)

Verboten sind Massagen bei folgender Risikoindikation:

  • Plazentaerkrankungen (z.B Plazenta previa)
  • Wachstumsstörungen
  • veränderter Herzschlag des Fötus
  • Diabetis
  • Krampfneigung oder Epilepsie
  • Untergewicht der Mutter oder des Fötus
  • Autoimunerkrankungen